Kanzlei

Kanzlei

06
2008

Falk-Fonds 59

FALK-Fonds-Geschädigte haben Schadensersatzanspruch gegen den Beteiligungstreuhänder PROMETA, wie zwei Kammern des Landgerichts München I kürzlich entschieden haben.

Der Beteiligungstreuhänder hätte die Anleger darüber aufklären müssen, dass es sich bei den versprochenen Ausschüttungen in Wirklichkeit nicht um eine Rendite, sondern um die Rückzahlung der Einlage handelt. Die ausgeschütteten Beträge müssen wegen der Besonderheiten der Kommanditgesellschaft wieder an den Insolvenzverwalter zurückgezahlt werden, wenn und soweit sie nicht erwirtschaftet worden sind.

Die PROMETA hat gegen die Urteile allerdings Berufung zum Oberlandesgericht München eingelegt.

Weitere Artikel