Kanzlei

Kanzlei

07
2011

ALBIS Finance AG/NL NordLeas AG

ALBIS Finance AG/NL NordLeas AG verlangt von den Anlegern Rückzahlung von Ausschüttungen, weil die Gesellschaft keine Gewinne erzielt hat und dadurch ein "negativer Wert" entstanden sei. 

Nachdem aber bei der hier vorliegenden atypisch stillen Gesellschaft die Rückzahlungsforderung nicht von der Gesellschaft selbst, sondern vom Geschäftspartner gestellt wird, können diesem alle Einwendungen aus seiner Geschäftsführung entgegengehalten und Schadensersatzansprüche aus unterlassener Aufklärung über Geschäftsrisiken aufgerechnet werden. Der Schadensersatzanspruch besteht insbesondere im unterlassenen Hinweis auf die von ALBIS/NL NordLeas AG eingegangenen und den Anlegern hier verschwiegenen Risiken des Leasings-Geschäfts. 

Die Rechtslage ist bei der hier vorliegenden atypisch stillen Gesellschaft also anders als bei der Beteiligung an einer Kommanditgesellschaft, bei der ein Anleger "seiner" Gesellschaft gegenüber solche Einwendungen nicht entgegen halten kann. 

Wir empfehlen daher, der Aufforderung zur Rückzahlung von Einlagen nicht ungeprüft nachzukommen.

Weitere Artikel